Recherche, Babys und warum sich der Aufwand lohnt

Marketing muss man können
Februar 2, 2018

Nach einem Jahr und einer netten Nachfrage meinerseits bekam ich Anfang des Frühlings eine neue Anfrage von einem sehr geschätzten Kunden, für den ich im letzten Jahr schon einmal ein größeres Übersetzungsprojekt abgewickelt hatte. Eigentlich war das  – neben den gusseisernen Töpfen und der Webseite für Luxusreisen – einer meiner liebsten Aufträge (Übersetzung der Baby App Baby +). Dieses Mal war der Baby-Blog dran. Übersetzt werden sollte erst mal nur ein Drittel des Contents und ich machte mich schon bald daran, mich wieder mal mit dem Thema “Babys erstes Jahr” zu beschäftigen. 120 Blogartikel übersetzte ich in etwa 8 Wochen. Es dauerte viel länger als geplant, weil ich schnell merkte, dass vieles recherchiert und überprüft werden musste.

Denn ein Baby in Amerika wächst anders auf als ein Baby in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Freud und Leid sind wohl gleich, aber die Lösungen variieren oft. So ist es in Deutschland z.B. kaum üblich, bei Milchbildungsproblemen Medikamente zu nehmen und von einer Stelle, die Schulungen zum Einsetzen von Kindersitzen im Auto gibt, hatte ich auch noch nie gehört. Übrigens auch nicht von Tücherwärmern für Feuchttücher, die gibt’s aber sogar auch in Deutschland!

Ich recherchierte, forschte nach, lernte  – und mein Kunde war glücklich!

Das ist doch die Hauptsache. Dann hoffen wir mal auf den Folgeauftrag und die Übersetzung weiterer etwa 200 Blogartikel.

Schreibe einen Kommentar